Europaweites FLINTA* Treffen

Europaweites Treffen für Frauen*, Lesben*, Inter*, Nonbinary*, Trans*- und Agender*-Personen

Viele Kämpfe für das Leben, unser Herz gemeinsam für den Kampf!

Europaweites FLINTA*-Treffen am 10. und 11. Juli 2021

Ort: ZAD in Notre Dame des Landes (Nantes, Frankreich)

Im Rahmen der Europareise der Zapatista und Verteidiger:innen von Wasser und Land

Informiert euch! Mehr Organisatorisches folgt bald.

Teilnahme

Falls ihr etwas zum politisch-kulturellen Programm beitragen möchtet, könnt ihr gerne Vorschläge unter folgender E-Mailadresse einschicken: comision-genero-eu[ät]nullriseup[.]net

Wir sind lebendige Wesen, Großmütter, Mütter, Töchter, Frauen*, Trans*, Nonbinary*, die wir aus unseren verschiedenen Realitäten heraus kämpfen, Feminist:innen, Migrant:innen, Nicht-Migrant:innen, Prekärlebende, aus unterschiedlichen Gemeinschaften, die wir heute zum generationenübergreifenden, interkulturellen und intergalaktischen Dialog zwischen allen Geschlechtern aufrufen, zu einem Austausch der Erfahrung aus unterschiedlichen Kämpfen weltweit, zu einem Dialog zwischen Ländern, Städten, Fabriken, Nachbarschaften und Stadtteilen sowie zwischen allen militanten Bewegungen. Uns bewegen Empathie, Schmerz, Freude und Wut, die wir bei unseren Kämpfen in unseren Territorien und in unseren unterschiedlichen Körpern erleben. Die Praktiken und das wertvolle Wissen unserer Vorfahren sollen genauso wichtig und lebendig sein wie unsere aktuellen Kämpfe und unser Widerstand, mit denen wir das Leben in all seinen Formen erhalten wollen.

Wir wünschen uns, dass bei diesem Treffen das Wort aller gleich viel wiegt, dass wir einander zuhören und von einander lernen und unsere Erfahrungen austauschen.

Wir versuchen, uns den Themen und Inhalten auf den Weisen anzunähern, die wir noch nicht kennen. Dabei werden wir alle Arten von Sprache verwenden, durch die das gesprochene und geschriebene Wort nebensächlich wird. Wir setzen unsere Körper, die Kunst, das Spiel, das Vergnügen, den Sport und alles Vorstellbare (re)kreativ ein, um anderen Horizonte und Zukünfte für uns alle näher zu bringen.

Ixchel „Das Herz, das blüht.“

Mit diesem Ritual wird das Treffen eröffnet. Wir beginnen den Morgen mit Elementen, die unsere Kämpfe ausmachen: Embleme, Pflanzen, Samen, Stöcke, Trommeln… Nehmt zwei kleine Zweige mit, damit wir uns an den Händen halten können, ohne uns zu berühren.

Begegnung und Achtsamkeit

Lasst uns das Treffen zu einem alkohol- und drogenfreien Raum machen. Bitte erinnert euch an den Kampf der zapatistischen Frauen* und überlegt euch, ob Drogen oder Alkohol wichtig sind. Dank des Kampfes der zapatistischen Frauen* legt das Revolutionäre Frauengesetz von 1996 das Verbot des Konsums von Drogen und Alkohol in den von den Zapatisten befreiten Territorien fest. Grund dafür war die Gewalt, die sie und ihre Kinder erlitten haben, denn Alkohol und Drogen waren Teil der Herrschaft über die indigenen Völker.

Grundsätzlich gilt für ein rücksichtsvolles Miteinander: Übernehmt Verantwortung und geht respektvoll miteinander um. Wut und Aktion speisen sich aus Zärtlichkeit und Liebe. Achtet darauf, dass ihr die Identität aller respektiert. Wir möchten, dass ihr euch wohlfühlt und eure Bedürfnisse und Anliegen respektiert werden.

Inhalt und Organisation

Es wird unterschiedliche Austauschformen geben: Plena, Workshops, Gespräche, Spaziergänge und Touren, etwas säen…

Die verschiedenen Aktivitäten sind auf unterschiedliche Zelte aufgeteilt:

— „Zelt des Wortes“: Panels, Vorträge, Kino, Gespräche…

— „Zelt anderer Ausdrucksformen“: Performances, Kunst, Ausstellungen, Theater, Musik, Vorträge mit Verdolmetschung in Gebärdensprache

— „Zelt gemeinsamer Aktivitäten“: Zeichnen, Siebdruck, Stickerei, Arpilleras, Schmecken…

— „Zelt der Gemeinsamkeiten“: Raum um uns zu treffen, kennenzulernen, über unsere Kämpfe auszutauschen und gemeinsam auszuruhen…

Themen

Wir freuen uns über mehr Vorschläge. Bisher wurden folgene Themen gesammelt:

— Verteidigung von und Rechte auf Land und Territorien, Widerstand gegen Großprojekte

— Gesundheit, Selbstfürsorge und kollektive Fürsorge.

— Arbeit (produktiv und reproduktiv) und Kollektivierung von Arbeit (Formen von Kooperativen, Konzepte solidarischer Wirtschaft)

— Andere, Widerständige, LGBT*IQA+, Trans*, Nonbinary*, Inter*, Frauen*, die kämpfen, oder wie sich jede* Einzelne* identifiziert oder nennt

— Dekolonialisierung, Antiimperialismus und kulturelle Gegen-Hegemonie

— Geflüchtete, Migration, Recht auf Freizügigkeit von Personen und nicht-sesshafte Lebensweise

— Institutionalisierte Gewalt, Gewalt gegen FLINTA* und im  Internet; Selbstverteidigung und Heilung, Praktiken und Umgangsweisen

— Autonomie üben: Justiz und Recht, Bildung, Pädagogik und Kommunikation der Gemeinschaft

— Kollektiver Austausch über soziale Kämpfe weltweit

— Begehren und zwischenmenschliche Beziehungen

Anmeldung und Einschicken von Vorschlägen

Verwendet das Anmeldeformular, um euch für das Treffen anzumelden sowie um eure Vorschläge einzuschicken. Stellt sicher, dass ihr eure Vorschläge bis Sonntag, 4. Juli 2021, abschickt.

Hier findet ihr das Anmeldeformular: https://forms.komun.org/encuentro-mujeres-trans-inter-nobinarixs

One thought on “Europaweites FLINTA* Treffen

  1. Hey Könnt ihr uns verraten, ob es eine Unterkunftmöglichkeit gibt? Ist da ein Zeltplatz oder sollen wir uns da dann selber drum kümmern und was vorher reservieren/buchen?
    liebe Grüßle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.