Audios / Radio Ya Basta

Verschiedene Medienschaffende und Schauspieler*innen sprechen gerade die aktuellen Comunicados der Zapatistas ein, hier könnt ihr Teil 6 und Teil 2 hören und herunterladen. Viel Spaß! Und verwendet es gerne in euren Radiosendungen, Electromixes und vielem mehr – Schreibt und schickt uns, was ihr damit macht, wie ihr es verwendet oder wenn ihr ein weiteres Comunicado einsprechen wollt.

Auch Radio-Interviews werden wir hier mit der Zeit veröffentlichen

Weitere Audios findet ihr im Archiv der Netzwerkes der Freien Radios unter der Serie „Weltreise der Zapatistas“: https://www.freie-radios.net/serie/weltreisederzapatistas

Der Weg nach Europa

Radio ya basta!

In unserem neusten Beitrag hört ihr Updates zur Reise – wie die Vorhut auf „La montaña“ über die Atlantikpfütze reisen wird? Erzählt Alf von Radio ya basta!

Wer war Emiliano Zapata?

Radio ya basta!

Als AG Radio, die sich im Zuge der Aufenthaltsorganisation der Delegation zusammengefunden hat, halten wir euch über Neuigkeiten auf dem Laufenden und präsentieren euch Themen rund um die zapatistische Bewegung.
Wer Emiliano Zapata, nach dem sich die zapatistische Bewegung benannt hat, eigentlich war – erzählt euch Alf von Radio ya basta!

onda info 510

In diesem Frühjahr ist eine Rundreise einer Delegation der zapatistischen Bewegung EZLN nach Europa geplant. Das europäische Solidaritätsnetzwerk organisiert und koordiniert diese Reise. Für die Reisekosten und die Logistik ist sehr viel Geld notwendig. Doch das ist nur der letzte Teil dieses Beitrags, vorher gibt es einen spannenden Mix aktueller Informationen aus Oaxaca, Honduras und anderen Teilen Lateinamerikas. Viel Spaß!

EZLN – Teil 2: Das Wirtshaus

Ein Text von Subcomandante Galeano, eingelesen von Martin Baxmeyer für die Gruppe B.A.S.T.A. (Münster)

EZLN – Teil 6: Ein Berg auf hoher See

Comunicado des geheimen revolutionären indigenen Komitees – Generalkommandantur der EZLN – Eingelesen von Ya Basta Karl-Marx Stadt

Paramilitärische Angriffe auf die Zapatistas

Ende Januar kam es erneut zu paramilitärischen Angriffen auf die zapatistische Bewegung in Chiapas, Süd-Mexiko. Die Zapatistas sind eine indigene Bewegung von links unten, die sich im Jahr 1994 gegen das Freihandelsabkommen NAFTA erhoben. Sie forderten ein Ende der Ausbeutung und Versklavung und nahmen sich Land, um dort bis heute ihre Autonomie aufzubauen. Sie organisieren sich basisdemokratisch und verbinden Klimagerechtigkeit, den Kampf der zapatistischen Frauen, AntiRassismus und Ernährungsautonomie.
Seit 1994 hält die Aufstandbekämpfung – heute unter der Strategie des „Krieges niederer Intensität“ an, welche die Bewegung spalten soll. So auch die Konflikte um die Gemeinde Moises Ghandi, in welchem ehemalige Anhänger:innen (die ORCAO) der Bewegung das Land gewaltvoll für sich einfordern.